Der USB ist schreibgeschützt: Warum?

Written by admin on 06/03/2018. Posted in Security, USB news

USB-Schreibschutz bedeutet, dass auf den USB nicht geschrieben werden kann. Aber warum?

Es gibt wirklich nur zwei Gründe, warum ein USB-Stick schreibgeschützt ist.

# 1 Der USB ist in irgendeiner Weise beschädigt und funktioniert nicht mehr richtig. Es ist eigentlich sehr einfach, einen USB-Stick zu zerstören, und die gebräuchlichste Art ist das Senden mehrerer Schreib-Threads an das Gerät. So entscheiden Sie sich zum Beispiel, eine Reihe von Dateien von Ihrem Computer auf Ihren USB-Stick zu kopieren. Während dieser Datenübertragung geben Sie eine weitere Anforderung zum Schreiben von Daten auf das Flash-Laufwerk. Wenn die zweite Anforderung nicht schreibgeschützt ist, versuchen Sie, einen dritten Befehl zu senden, alle gleichzeitig, und dies wird das Laufwerk sicher beschützen.

# 2 Der USB ist schreibgeschützt. Das bedeutet, dass der Inhaltseigentümer (Person, die Daten auf das Laufwerk geschrieben hat) den Stick nur gelesen hat. Read only ist eine andere Art, schreibgeschützt zu sagen.

Wie Sie einen funktionierenden USB-Stick schreibgeschützt machen, sendet einen Herstellerbefehl an den Controller und deaktiviert den SCSI-Schreibbefehl. Verstehen, der IC-Chip auf einem USB-Stick wird der Controller genannt und es ist ein Chip, der den Lese- und Schreibprozess zwischen dem USB-Speicher und dem Host-Computer, mit dem er verbunden ist, steuert. Der SCSI-Schreibbefehl (Small Computer System Interface) ist einzigartig für jeden USB-Controller auf dem Markt, daher gibt es keinen universellen Befehl. Wir bekommen Besucher, die uns mindestens einmal pro Woche per E-Mail fragen, ob Software zum Einstellen des Schreibschutzes gut ist, da jeder USB-Controller seinen eigenen Befehl hat, weshalb Sie niemals eine universelle Softwarelösung sehen werden. Entschuldigung, Leute.

Nexcopy.com macht einen USB-Stick, auf dem Sie den USB-Schreibschutz per Software ein- und ausschalten können. Das Unternehmen bietet einen USB-Stick und ein Befehlszeilen-Tool, um die Funktion zu erfüllen. Das Befehlszeilentool ist ein kleines Dienstprogramm, das im Hintergrund ausgeführt wird und nur funktioniert, wenn Sie aufgefordert werden, eine bestimmte Aufgabe auszuführen. Ein Programmierer kann einen Prozess in seiner Software programmieren, um den USB-Schreibschutz ein- und auszuschalten. Das ist wirklich nett für die Einbettung des Codes in eine Software eines Drittanbieters.

Angenommen, Sie haben ein Softwarepaket, das auf USB-Medien vertrieben wird. Es ist wichtig, dass das Unternehmen den Flash-Laufwerk schreibgeschützt, weil A) Sie keine Viren verbreiten wollen und B) Sie nicht wollen, dass ein Dritter mit Ihrer Software rumhängt und die Änderung auf dem USB-Stick speichert. Mit dem Nexcopy Lock-Dienstprogramm können Sie die Fähigkeit zum Entsperren des Laufwerks einbetten, die Software aktualisieren und das Laufwerk remote sperren. Diese Kombination bietet die Sicherheit eines schreibgeschützten USB-Sticks und die Möglichkeit, die Software zu einem späteren Zeitpunkt zu aktualisieren.


Wird es jemals ein universelles Software-Tool geben, um den USB-Schreibschutz einzustellen?
Nein.

Warum? Es gibt Hunderte von Unternehmen, die USB-Controller herstellen. Jedes Unternehmen hat seine eigenen Befehle, außerdem bewegt sich der NAND-Speichermarkt so schnell, dass es unmöglich ist, alle Controller-Unternehmen, ihre Herstellerbefehle und den NAND-Speicher, mit dem die Controller kompatibel sind, zu protokollieren.